2020_02_28_kirchweg
2020_02_28_kirchweg_1
2020_02_28_kirchweg_3
2020_02_28_kirchweg_4

Eine Fotoserie von Ende Februar, einer Zeit, in der wir öfters noch mal viel Schnee bekommen. Unten der Blick vom Kirchweg hinĂŒber zur Kieskaute.
Erstaunlich aber, wie hell es jetzt morgens um viertel nach 8 schon ist.

28. Februar 2020, 8.14 Uhr.

2020_03_25_kirchweg

Der Bergahorn treibt sehr spĂ€t aus, um sich vor Frösten zu schĂŒtzen. Hier zu sehen eine perfekte, fein verĂ€stelte Krone, die unbedingt vor den von unten wild nachwachsenden Eschen geschĂŒtzt werden muss.
25. MĂ€rz 2020

2020_04_01_vinca_minor

Die Sonne bricht durch ein Gehölz unterhalb der (ehemaligen) Dicken Buche und lĂ€sst die BlĂŒten des Kleine ImmergrĂŒn (Vinca minor) aufleuchten.
Da dies keine Wildpflanze ist, stand hier wahrscheinlich einmal ein Bauernhof mit einem Garten. Die Terrassierung des GelÀndes deutet auch auf SiedlungstÀtigkeit hin.
Es ist nachgewiesen, dass die Pflanze an Standorten fast 2000 Jahre ĂŒberdauern kann.

1. April 2020

2020_04_04_wied_2

Ein Ausflug an die Wied bei Steinebach und den Dreifelder Weiher.
Es ist schon Anfang April, aber immer noch vorfrĂŒhlingshaft.

4. April 2020.

2020_04_27_kirchweg

Die Rinde des Ahornbaumes am Kirchweg wirkt wie eine aus großer Höhe aufgenomme Landschaft: WĂ€lder, Seen, KanĂ€le...
27. April 2020.

2020_07_05_wiese

Die Wildwiese vor meinem Haus sieht am schönsten aus, wenn ein sachter Wind hineingeht. Was erkennt man hier noch? Anfang Juli ist das Gras schon ausgereift und die Margeriten voll erblĂŒht – Hinweis auf ein sehr trockenes und warmes Jahr.
5. Juli 2020

2020_08_10_straussgras

Das herrliche Weiße Straußgras (Agrostis stolonifera) pflĂŒckte ich auf der Wiese vorm Haus.
Diese Grassorte ist ein Indikator fĂŒr feuchte Böden.

10. August 2020

2020_11_23_flechte

Nicht eine Koralle aus dem Meer, sondern eine Flechte vom Bergahorn. Gefunden auf dem Kirchweg.
23. November 2020

2019_11_10_kirchweg

Ein frostiger und klarer Novembermorgen, kurz vor 8 Uhr. Auf die Baumreihe an Kirchweg scheint die frĂŒhe Morgensonne und lĂ€sst das Herbstlaub aufleuchten.
5. November 2020

2020_11_05_kirchweg_1

Zur anderen Seite hin hĂ€ngt dichter Nebel ĂŒber dem Tal.
Die armen Menschen, die da leben mĂŒssen.
Das Foto zeigt noch eine außergewöhnliche Licht- und Wettererscheinung:
Vorne auf den Nebelmassen sieht man den Schatten des Wolfswaldes.

2020_11_10_kirchweg

Diese faszinierenden Licht- und Farbeffekte entstehen durch die Kombination von zwei Lichtquellen: der am sĂŒdwestlichen Himmel stehenden Vormittagssonne und der von dieser angestrahlten, hochnebelartiken Wolke hinter dem Wolfswald. Die BlĂ€tter gehören zu den am Kirchweg eigentlich regelwidrig gepflanzten Hainbuchen.
10. November 2020, 11.38 Uhr

2020_11_21_kirchweg

Das flammende Inferno hinter der Pappelreihe entsteht durch Kontraste, die selbst der hochgezĂŒchtete Sensor des iPhone 6s nicht mehr bewĂ€ltigen kann. Aber mit Leichtigkeit das menschliche Auge.
21. November 2020, 7.27 Uhr

linie

Alle Photos entstanden in Hölzenhausen (Oberwesterwald), wenn nicht anders angegeben.