musik
vorgestellt
godbluff_live
van_der_graaf_grey
godbluff_live_text
godbluff_live_titel

Wer Peter Hammill und Van der Graaf Generator mag, muß die DVD „Godbluff Live 1975” haben.

„Godbluff Live 1975” (mit dem irreführenden Titel) zeigt zwei Phasen im Schaffen von Van der Graaf Generator als auch in der Entwicklung der progressiven Rockmusik an sich.

1971/72 war der Höhepunkt des „Progrock”. Van der Graaf Generator nahmen zwischen Juli und September 1971 in den Trident Studios, London, ihr bahnbrechendes Album „Pawn Hearts” auf , die letzte LP ihrer zweiten Phase als Gruppe. Das eine LP-Seite füllende Titelstück „A Plague of Lighthouse-Keepers” wurde am 21. März 1972 live für das belgische Fernsehen aufgezeichnet und erscheint als einer von zwei Teilen der „Godbluff Live 1975” DVD.

Die TV-Aufzeichnung, von einem erfahrenen Team gekonnt produziert, zeigt übrigens noch nichts von Konflikten der Gruppenmitglieder und deren Erschöpfung von anstrengenden Tourneen mit zu vielen Terminen, die Gründe, die letztlich zum Auseinanderbrechen von Van der Graaf Generator im August 1972, also ein knappes halbes Jahr später, führten.

Erstaunlich ist der kompakte und dichte Sound der Band. „Lighthouse-Keepers” wurde wegen seiner Komplexität und Länge nicht oft live aufgeführt. Bis ich die DVD sah, war ich der Auffassung, daß dieses Stück von „Pawn Hearts” wegen der im Studio eingesetzten Toneffekte und Overdubs live praktisch unaufführbar war. Aber die Band ist sehr nah dran am Originalsound der Studioproduktion. Hugh Banton spielt gleichzeitig zwei Orgeln und die Basspedale, Peter Hammill mit seiner einzigartigen und eindringlichen Stimme bedient zum elektrischen Piano ein weiteres Keyboard, David Jackson spielt teilweise zwei Saxophone simultan und die dichte Perkussionsarbeit von Guy Evans tut ein übriges, so daß man meinen könnte, hier musizieren nicht vier, sondern sechs oder sieben Musiker.

1975 hatten sich die meisten der Progrock Bands entweder aufgelöst, hatten ihre Besetzung entscheidend verändert (Genesis!) und/oder ihren Sound kommerziell verwässert. Aber Van der Graaf Generator reformierten sich und brachten im Oktober 1975 das frische und dennoch avantgardistisch klingende Album „Godbluff” heraus.

Der zweite Teil dieser DVD besteht aus dem kompletten Album „Godbluff”, aufgeführt am 27. September 1975 in Charleroi, Belgien, und  in ähnlicher Qualität wie „Lighthouse-Keepers”. „Godbluff” hat aber eine typischere Bühnenatmosphäre.

Die Videoqualität beider Teile ist sehr gut, die Soundqualität geht in Ordnung, ist jedoch nicht vergleichbar mit modernen Produktionen.

Peter Eisenburger, 17. September 2006
 

English version

„Godbluff Live 1975” is a must-have for Peter Hammill and Van der Graaf Generator fans. More, all progrock followers should own this DVD. Why?

„Godbluff Live 1975” (with the misleading title) shows two phases in the Van der Graaf Generator story as well as in progrock overall.

1971/72 was the peak of progressive rock music. Van der Graaf Generator recorded their groundbreaking „Pawn Hearts”, the last album of their second incarnation, from July to September 1971 in Trident Studios, London. The side-long title track „A Plague of Lighthouse-Keepers” was recorded live in a studio performance by Belgian TV on March 21st, 1972, and appears as one part of the „Godbluff Live 1975” DVD.

The TV performance, well produced by an experienced team, shows nothing at all from high tensions between group members and deep exhaustion, which led to the split of Van der Graaf Generator half a year later, in August 1972.

What amazes me most is the compact and dense sound of the band. Lighthouse-Keepers wasn’t played often live before because of its length and complexity. To this day I believed studio effects and heavy over-dubbing made it nearly unperformable. But the band is very near to the original sound of the studio production. Hugh Banton playing simultaneously two organs and bass pedals, Peter Hammill with his great voice and playing yet another keyboard (electric piano), David Jackson with two in part simultaneously played saxophones and the dense percussion by Guy Evans nearly make for six or seven musicians!

By 1975 most of the famous progrock bands had split, substantially changed line-up, and/or declined to commercial sounds. But Van der Graaf Generator reformed with a fresh, still avantgardistic sound and published „Godbluff” in October 1975.

The second part of this DVD offers the whole album „Godbluff” in similar quality as „Lighthouse-Keepers”. Godbluff was performed on September 27th, 1975, in Charleroi, Belgium, and has more a typical stage atmosphere than the „Lighthouse-Keepers” part.

Video quality of both parts is great, sound quality is well but not excellent.

Peter Eisenburger, 3rd Sptember 2006.

noten_2

Hochgeladen am 27. Juni 2021. Zuletzt aktualisiert am 28. Juli 2021.

linie