pe
bibliothek

24
Paul Strand / Basil Davidson:
Land der Gräser

Paul Strand / Basil Davidson: Land der Gräser. Die Äußeren Hebriden. (Tir a' Mhurain.)

Paul Strand / Basil Davidson:
Land der Gräser. Die Äußeren Hebriden. (Tir a' Mhurain.)


Eines der berühmtesten Werke des amerikanischen Fotografen Paul Strand erschien auf Englisch, Französisch und Deutsch. Die komplette Auflage in allen drei Sprachen wurde auf ganz persönlichen Wunsch von Paul Strand in der DDR gedruckt. Der Fotograf, überzeugter Marxist, nannte hierfür jedoch nicht vorwiegend politisch-ideologische Gründe, sondern das Druckhaus Einheit in Leipzig wende ein spezielles Tiefdruckverfahren an, das ihm am geeignetsten schien, die Anmutung seiner Bilder zum Ausdruck zu bringen.

Die Jury schrieb: “’Land der Gräser’ ist ein Reportageband von großer Aussagekraft und strenger soziologischer Interpretation des Themas in Bild und Text. Der sehr schöne Satzspiegel, die äußerst gepflegte Typographie, die geschmackvolle, auf Wirkung bedachte Anordnung der in Auffassung und Technik interessanten Fotos, der gut gestaltete Einband und die ansprechende Umschlaglösung vereinigen sich zur auszeichnungswürdigen buchkünstlerischen Gesamtleistung, die durch die druck- und bindetechnische Qualität bestätigt wird.”

Die Fotos entstanden schon 1954, als Paul Strand auf der Flucht vor der antikommunistischen McCarthy-Hysterie war und es ihn auf die Hebriden verschlug. Jede Aufnahme ist ein Meisterwerk für sich und könnte in jedem beliebigen Fotomuseum der Welt hängen. Leicht unterbelichtet, starke Kontraste bei hervorragender Durchzeichnung, gestochen scharf, natürlich schwarz-weiß und Mittel- bis Großformat. Sehr ausdrucksstark nicht nur die Portraits, sondern auch Objekte wie Werkzeuge, auf dem Strand herumliegende Steine oder Tang sowie die Landschaften. Der gälische Menschenschlag und die Natur, die ihn hervorgebracht hat, werden hier eins. In der Gesamtheit sind die Fotografien ein Monument für die Ewigkeit.

Die 1958 entstandenen Texte stammen vom hochangesehenen, links-pazifistischen Publizisten Basil Davidson, der gleichermaßen eindringlich wie sensibel ein Bild der Geschichte und Kultur der Äußeren Hebriden und ihrer keltischstämmigen Bewohner zeichnet. Bild und Text haben bei diesem Buch ihre eigene Berechtigung und ergänzen sich optimal.

Das Buch erschien dann 1962 auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges im DDR-Verlag VEB Verlag der Kunst Dresden. Die gesamte Entstehungsgeschichte und die Hintergründe der Veröffentlichung werden in einem Artikel des schottischen Kulturwissenschaftlers Fraser MacDonald von der Universität Edinburgh wiedergegeben.

Die englische und französische Ausgabe behielt den Originaltitel “Tir a' Mhurain” bei, was auf Gälisch und poetisch übersetzt “Land der wehenden Gräser” bedeutet.

Mit diesem Band konnte die DDR eine Spitzenposition in der internationalen Buchproduktion erreichen. Die englische Ausgabe wird regelmäßig neu aufgelegt. Die einzige deutsche Ausgabe ist heute extrem selten und mit (dem auf etwas leichtem Papier gedruckten und deshalb empfindlichen) Schutzumschlag kaum zu bezahlen. Ich konnte ein nettes Berliner Antiquariat, das das abgebildete Exemplar mit gefetztem Umschlag (aber immerhin!) anbot, etwas herunterhandeln.

Peter Eisenburger, 4. Juli 2015.

Paul Strand / Basil Davidson: Land der Gräser. Die Äußeren Hebriden. VEB Verlag der Kunst, Dresden 1962. 152 Seiten. M 27,00.

Text bereits erschienen bei meiner Besprechung der “schönsten Bücher der DDR”.

linie

Hochgeladen am 12. März 2022.

linie