Schwärmer

Taubenschwänzchen (Macroglossum stellatarum)

Taubenschwänzchen

Das Taubenschwänzchen ist einer der interessantesten und ganz sicher der aufsehenerregendste Schmetterling, den es
in unseren Breiten zu sehen gibt.

Wenn die Taubenschwänzchen vor einer Blüte schwirren und mit ihrem langen Rüssel Nektar daraus saugen, ist die Ähnlichkeit zu den Kolibris so verblüffend,  dass wohl schon viele Menschen geglaubt haben, sie hätten hier den kleinen exotischen Vogel vor sich.

Das Taubenschwänzchen gehört zu den Nachtfaltern und
ist eine der wenigen Arten dieser Gruppe, die tagsüber
fliegen. Sitzt der Schmetterling ruhig und mit geschlossenen Flügeln an einem Baum oder einer Mauer, ist er genauso unscheinbar wie die meisten anderen Vertreter der Nachtfalter.

Erst im Flug zeigen sich neben der rasenden Geschwindig-
keit und den atemberaubenden Navigationsmöglichkeiten
die rötlich-braun schimmernden Flügel. Beim Saugen kann man den unglaublich langen Rüssel erkennen, mit dem die Taubenschwänzchen auch an den Nektar am Boden von länglichen Kelchblüten gelangen. Auffällig und namen-
gebend auch das schwarz-weiß gescheckte, zur Flug-
stabilisation eingesetzte Schwänzchen.

Die Flügel dieses Schmetterlings schlagen so schnell, dass man erst ab einer Belichtungszeit von einer zweitausendstel Sekunde stehende Bilder erhalten kann.

Taubenschwänzchen tauchen in Mittelgebirgsregionen nur in ungewöhnlich warmen und trockenen Sommern. So ist es kein Wunder, dass alle Aufnahmen von diesem Schmetter-
ling, die ich habe, aus den heißen Sommern 2003, 2006 und 2013 stammen. Das erste Mal bewusst gesehen habe ein Taubenschwänzchen im ebenfalls sehr heißen Sommer 1992. Meist sieht man sie im in der schon beginnenden Dämerung zwischen 6 und 8 Uhr abends. Die Mittagshitze meiden sie.

Die Schwärmer wandern aus den Mittelmeer-Regionen über die Alpen zu uns nach Deutschland. Einige fliegen im Herbst wieder in den Süden zurück. Die anderen gehen leider ein, in warmen Regionen können sie hingegen überwintern.

Die Art kann mit dem Hummelschwärmer verwechselt werden.

Im Englischen heißt das Taubenschwänzchen: “Hummingbird hawk-moth”, also etwa der “Kolibri-
Nachtfalter”.
 

taubenschwaenzchen_2013_1_preview
taubenschwaenzchen_2013_4_preview
taubenschwaenzchen_2013_6_preview
taubenschwaenzchen_2013_7_preview
taubenschwaenzchen_2006_1_preview
taubenschwaenzchen_2003_preview

Auf die Previews klicken, um zur Bilderstrecke zu kommen.

 

[Schmetterlinge]

[www.eisenburger.de]